10 Tipps für die Küche – So werden Sie schlank

Die Küche ist das Herz der Wohnung oder des Hauses

Wer kennt diesen Spruch nicht? Und für gewöhnlich stimmt diese Weisheit ja auch. Doch wie sieht es mit Ihren Bemühungen zum Abnehmen aus? Und wenn Sie dann Ihr Wunschgewicht erreicht haben, wie halten Sie dieses? 

Lesen Sie hier 10 Tipps für die Küchen und werden oder bleiben Sie schlank. Dabei geht es aber nicht um die richtigen Lebensmittel. Lassen Sie sich überraschen.

Tipp Nummer eins ist so einfach wie genial.

Was sehen Sie als Erstes, wenn Sie Ihren Kühlschrank öffnen? Richtig. Das, was auf Augenhöhe steht. Und dort sollte nur gesunde Lebensmittel stehen, die Sie bei Ihren Abnehm-Bemühungen unterstützen. 
Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass man das erste Lebensmittel isst, welches man sieht. Die Wahrscheinlichkeit etwas zu essen, was weiter hinten im Kühlschrank steht, ist dreimal geringer als. 
Perfektionieren Sie diesen Tipp, indem Sie Obst oder Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden, in einer Frischhaltedose verstauen und dann als erstes in den Kühlschrank stellen. 
Sollen wir wetten, dass Sie beim nächsten Öffnen des Kühlschrankes, nach dem gesunden Snack, der vorne steht, greifen werden?

Tipp Nummer zwei ergibt sich aus Tipp Nummer eins. 
Wenn es Sinn macht, gesunde Lebensmittel in den Fokus zu rücken, dann ergibt sich zwangsläufig daraus, dass es durchaus sinnvoll sein kann, die ungesunden Naschereien oder Süßigkeiten ein wenig in den Hintergrund zu stellen. Sie müssen nichts verstecken, was ja eh keinen Sinn macht, wenn Sie mit einem normalen Gedächtnis gesegnet sind. Aber es ist hilfreich, alles Ungesunde so zu platzieren, dass es nicht sofort ins Auge springt.

Sie sind der Meinung, dass der Kühlschrank magnetische Eigenschaften besitzt und Sie quasi zwingt, etwas herauszunehmen? 
Vielleicht hilft es ja, wenn Sie die Tür Ihres Kühlgerätes mit motivierenden Bildern dekorieren. So kann beispielsweise ein Bild Ihrer neuen Hose, in die Sie bald hineinpassen wollen, Sie daran erinnern, dass Sie eigentlich ja nichts mehr essen wollten. Der Buchungsbeleg Ihres Sommerurlaubs, für den Ihnen die Strandfigur noch fehlt, kann ebenso motivierend wirken. 
Also machen Sie Ihren Kühlschrank bunt.

Verringern Sie die Größe Ihres Geschirrs. Nehmen Sie einfach kleinere Teller und Schüsseln. So können Sie kleinere Portionen servieren und dennoch sagt Ihr Gehirn, dass Sie eine Menge gegessen haben. Und nach neuesten Erkenntnissen soll die Farbe blau den Appetit zügeln. Wenn Sie ohnehin kleinere Teller kaufen wollen, nehmen Sie doch diesen Erkenntnissen folgend, einfach ein blaues Geschirr. 

Was sich so selbstverständlich anhört, ist es aber gar nicht.
Beobachten Sie sich einmal genau. Wie oft stehen Sie vor dem Kühlschrank, nehmen etwas Leckeres heraus und stecken es direkt in den Mund? 

Machen Sie sich zur Regel, nur im Sitzen zu essen. Wer seine Nahrung sitzend einnimmt, isst diese bewusster und auch langsamer.

Rüsten Sie Ihr Gewürzregal auf. Die Aromen aus diversen Gewürzen peppen nicht nur Ihre Mahlzeiten auf, sondern bewirken, dass Ihr Essen aromatischer wird, was zu einem früheren Sättigungsgefühl führt. 

Außerdem regen scharfe Gewürze den Stoffwechsel an. So verbrennt Ihr Körper mehr Kalorien, wenn Ihr Chili mal wirklich richtig scharf ist. Planen Sie also Chayenne-Pfeffer, Ingwer und  Chili in Ihre Rezepte ein. Besondere Wirkung wird auch dem Zimt zugeschrieben. 

In Ihrer Küche wollen Sie Ihre Mahlzeiten zubereiten. So soll es sein. Aber haben Sie auch genug Ordnung im wichtigsten Raum Ihres Zuhauses? Es ist nicht zu deutsch, wenn man sagt, dass Ordnung das halbe Leben sei. Denn wenn Sie die Utensilien und Zutaten für das Kochen schnell zur Hand haben, fällt Ihnen die Zubereitung Ihrer Mahlzeiten viel leichter, als wenn Sie sich erst alles mühevoll zusammensuchen müssen. Was dann dazu führt, dass Sie gerne auch einmal mehr außer Haus bestellen.

Wer abgelenkt ist, der isst mehr. 
Wenn Sie beispielsweise vor dem Fernseher essen, sind Sie abgelenkt. Das führt dazu, dass Sie Botschaften Ihres Körpers ignorieren. Das Sättigungsgefühl werden Sie daher erst viel später wahrnehmen. Bis dahin haben Sie aber schon mehr gegessen als nötig. Konzentrieren Sie sich auf die Mahlzeit und Sie sind schneller satt.

Deponieren Sie Ihre Essensvorräte außerhalb des direkten Zugriffs. Lagern Sie diese im Keller, einem Hauswirtschaftsraum oder wenn beides nicht vorhanden, ganz oben und ganz weit hinten unten im Küchenschrank. So müssen Sie mehr Mühe aufwenden, um an die Kalorien zu kommen.

Zünden Sie nach dem Essen eine Duftkerze mit Vanillearoma an. Der Duft der Vanille senkt nachweislich das Verlangen nach Süßem. Studien legen den Schluss nahe, dass das Aroma der Vanilleschote die Produktion des Hormons Serotonin fördert. 
Eine Duftkerze verringert so ganz simpel das Verlangen nach einem Dessert. Mit dem Erfolg, dass Sie mit Hilfe einer Kerze Kalorien gespart haben.

Die hier aufgezählten 10 Tipps sollen Ihnen dabei helfen, die tägliche Kalorien-Aufnahme zu reduzieren. Einige dieser Hinweise sind wissenschaftlich erwiesen, andere sind psychologischer erklärbar. Wie dem auch sei. Hauptsache, sie wirken.

a89db9bb1b8f4921a68104e143c16335

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.