Beste Fantasy-Bücher für Erwachsene – 13 lesenswerte Romane

Sucht Ihr eine Möglichkeit, um nach einem stressigen Alltag abschalten zu können? Oder wollt Ihr Euch einfach nur auf andere Gedanken bringen? Dann taucht ab in exotische Fantasy Welten und kehrt der Realität den Rücken zu. Zumindest für eine Weile. Fantasy Bücher für Erwachsene erfreuen sich bei Frauen und auch Männern nach wie vor großer Beliebtheit.

Gute Fantasie Literatur besteht nicht nur aus romantischen Storys über Vampire oder Werwölfe. Auch die Reihe von einem bestimmten Zauberschüler mag recht nett und durchaus für ältere Leser geeignet sein. Aber die besten Fantasy Bücher für Erwachsene sind vielfältig und haben wesentlich mehr zu bieten. Neben High Fantasy, wo Magie ein wichtiger Bestandteil der Welt und ihrer Bewohner ist, darf zum Beispiel auch ein ausgiebiges Schlachtenepos nicht fehlen, wie es beispielsweise zum Teil bei “Herr der Ringe” der Fall ist.

Doch welche Bücher sollte man unbedingt gelesen haben? Die Auswahl an guten Fantasy Büchern ist groß. Hier eine kleine Auswahl lesenswerter Werke:

Buchtipp Nr. 1: “Das Lied der Dunkelheit” von Peter V. Brett

Der Kampf gegen das Böse ist so alt wie die Menschheit selbst. Und die Dunkelheit lauert in vielerlei Gestalt, wie der junge Arlen am eigenen Leib erfahren muss. Er nimmt seinen Mut zusammen um andere Menschen zu finden, welche ihm im Kampf gegen die Dämonen zur Seite stehen. Und nach denjenigen, welche die mystischen Kriegsrunen noch kennen. Die einzige Waffe, welche die Ungeheuer der Nacht fern hält.

Als “einen großartigen Abenteuerroman” und “großartiges Epos” wird das Buch “Das Lied der Dunkelheit” von vielen Lesern gewertet. Zugegeben, die Handlung ist nicht neu und auch die Ausarbeitung der Fantasywelt wirkt ein wenig eckig und kantig. Dafür aber punktet der Autor Peter V. Brett durch seinen spannenden Schreibstil und die interessanten Charaktere.

Insgesamt umfasst das Buch 800 Seiten. Genügend Lesestoff für langweilige Abende. Aufgrund von zahlreichen Gewaltszenen ist der Roman eher für junge Erwachsene geeignet.

Buchtipp Nr. 2: “Das Lied des Wolfes – Rabenklinge” von Antony Ryan

Vaelin al Sorna ist zurück! Und dem Helden stehen die nächsten Schlachten bevor. Vor allem als Vaelin mitbekommt, dass seine Geliebte vor Jahren der berüchtigten Horde in die Hände gefallen ist, gibt es für ihn kein Halten mehr …

Die Leserschaft ist sich einig: Der neue Band von Anthony Ryan ist grandios und ein hervorragendes Fantasy-Buch. “Das Lied des Wolfes” ist der nächste Bestseller aus der Feder des Autors. Es lohnt sich, die Vorgängerreihe “Rabenschatten” zu lesen. Dort erfährt man mehr über die Charaktere und erlebt deren Entwicklung langsam mit. In “Rabenklinge” werden die Protagonisten hingegen direkt ins Abenteuer geworfen. Was aber nichts an der Spannung mindert. Auf 460 Seiten wird der Zyklus von Vaelin al Somas interessant weitergeführt.

Buchtipp Nr. 3: “Spiel der Mächte: Erwachen” von Zara Kent

Kaum dass Mia ihre neue Universität endlich besuchen darf, wird sie auch direkt in ein Komplott verwickelt. Schon bald scheinen auch dunkle Wesen den Frieden zu bedrohen. Einzig Vince, der Sohn des Schulleiters, ist ein Lichtblick in der ganzen Sache. Doch warum lebt er zurückgezogen und lässt nur wenige Menschen an sich ran?

Zusammengefasst schwärmen die Leser dieses Buches über den spannenden Erzählstil und die flüssige Schreibweise der Autorin. Als negativ wurde nur der Cliffhanger am Schluss bemängelt, der definitiv nach Band 2 verlangt. Mit 516 Seiten sollte man etwas Zeit zum Lesen des Buches einplanen.

Buchtipp Nr. 4: “Der Weg in die Schatten / Night Angel” von Brent Weeks

Der Auftakt der spannenden Schatten Trilogie: Azoth will dem Leben auf der Straße endlich entkommen und Lehrling des berüchtigten Durzo Blint werden. Doch der Meister in der Kunst des Tötens nimmt nicht jeden als Lehrling an. Der Weg in die Schatten kann einen hohen Preis von jedem einzelnen verlangen …

Ein Dark Fantasy Roman der besonderen Art. Viele Leser sind begeistert von den Spannungsbögen, den abwechslungsreichen Charakteren und der düsteren Stimmung des Bandes. Die Bücher der Schatten-Trilogie kommen ohne die übermäßige Darstellung physischer Gewalt aus, was angesichts des Themas bzw. der Protagonisten doch überrascht. Das Erstlingswerk von Brent Weeks umfasst knapp 704 Seiten. Viel zum Lesen, aber der nächste triste Herbsttag kommt bestimmt.

Buchtipp Nr. 5: “Der Orden des geheimen Baumes: Die Magierin” von Samantha Shannon

Drachen besiedeln die Welt. Von den einen als Götter verehrt, von den anderen verteufelt. Doch plötzlich zieht großes Unheil auf. Die Reiche Seiiki und die westlichen Reiche müssen sich zusammenschließen, um ein uraltes, mächtiges Wesen gemeinsam zu bekämpfen. Denn großes Unheil droht.

Als einen “episch-fantasievollen Auftakt” und “beeindruckend mitreisendes Fantasy-Abenteuer mit einer fesselnden Geschichte” bezeichnen einige Leser den Roman von Samantha Shannon. Auf insgesamt 544 Seiten nimmt die britische Autorin ihre Leserschaft in eine faszinierende High Fantasy Welt mit. In denen es von geheimen Orden, Drachen, Piraten und vielen anderen Dingen nur so wimmelt.

Das Buch wird abwechselnd aus vier Perspektiven erzählt. Das kann besonders am Anfang ein wenig verwirren. Insgesamt kommen die Charaktere in der High Fantasy Reihe von Samantha authentisch und vielschichtig rüber, erwecken aber stellenweise nicht immer Sympathie beim Leser.

Buchtipp Nr. 6: “Das Lied von Eis und Feuer – Die Herren von Winterfell” von George R.R. Martin

Zurecht kann man die Bücher von George R.R. Martin als Klassiker der Fantasy Literatur bezeichnen. Mit “Die Herren von Winterfell” beginnt die einzigartige Saga um “The Game of Thrones”. Eddard Stark, der Hüter des Nordens, wird von Robert, seinem Freund und König, an den Hof gerufen. Schnell wird klar, dass auch er den Intrigen und der Skrupellosigkeit wenig entgegenzusetzen hat. Nach dem Meuchelmord an Robert Baratheon gerät Stark selbst ins Fadenkreuz und muss um sein Leben bangen. Doch als wäre das nicht genug, bahnen sich finstere Mächte an, die längst in Vergessenheit geraten waren …

Das Lied von Eis und Feuer ist eine vielschichtig erzählte Geschichte aus mehreren Perspektiven, in der es um Intrigen, Ehre, Verrat und Liebe geht. Negative Kritik um die Bücher gibt es wenig. Viele Leser schreiben, dass sie durch die flüssige Schreibweise und den spannenden Erzählstil buchstäblich in die Fantasiewelt abgetaucht sind. Auch dann, wenn sie zuvor die Fernsehserie “Game of Thrones” gesehen hatten. Das dies nicht selbstverständlich ist, dürften viele von uns schon selbst erlebt haben.

“Die Herren von Winterfell” ist der erste Band der beliebten Fantasiereihe “Das Lied von Eis und Feuer” und umfasst knapp 576 Seiten. Der beständige Wechsel zwischen verschiedenen Perspektiven und die vielen Protagonisten machen es oft schwer, den Überblick zu behalten.

Buchtipp Nr. 7: “Hunter´s Moon: Der Mond des Jägers” von Britta Strauss 

Gefährliche Wesen bedrohen das Leben der Siedler in den Rocky Mountains. Ihre einzige Hoffnung ruht auf den Schultern von Kainah. Doch den Jäger umgibt selbst ein Geheimnis. Wird er die Menschen der Siedlung schützen? Oder wird sein Erbe ihm einen Strich durch die Rechnung machen?

Laut ihren Lesern schafft es Britta Strauss, detailreiche Handlungen und gut beschriebene Charaktere zu kreieren. Man soll sich buchstäblich in die Protagonisten und Szenen hineinversetzen können. Zugegeben, die Heldin Kate kommt an einigen Stellen schwach und wenig schlüssig rüber. Wer darüber hinwegsehen kann, darf sich auf knapp 390 Seiten in die raue Wildnis von Nordamerika entführen lassen.

Buchtipp Nr. 8: “Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter” von Andreas Fröhlich

Ein glänzender Stein verändert das Leben von Eragon für immer. Denn aus seinem seltsamen Fund schlüpft ein Drachenbaby. Urplötzlich enthüllt sich eine Welt voller Magie und Mysterien vor dem Jungen. Es liegt an ihm, ein uraltes Erbe anzutreten und gegen das Böse zu kämpfen.

Fast alle Leser auf Amazon sind sich einig: Das “Vermächtnis der Drachenreiter” ist ein fesselnd geschriebenes Buch, dessen Geschichte in einer fantastischen Welt spielt. Der damals 15-jährige Autor hat es geschafft, eine eindrucksvolle und fesselnde Fantasy-Reihe zu schaffen. Ursprünglich für ein jüngeres Publikum geschrieben, gelingt es Andreas Fröhlich mit den Büchern auch Erwachsene in den Bann zu schlagen. Was lediglich ein wenig zu kurz kommt, ist eine detaillierte Beschreibung der Welt selbst.

Der erste Band umfasst knapp 608 Seiten, fleißige Leseratten schaffen es jedoch in wenigen Stunden, das Buch durchzulesen. Die High Fantasy Romane sind auch als Hörbücher erschienen.

Buchtipp Nr. 9: “Die Götterkriege – Die Macht der Alten” von Richard Schwartz

Die Götterkriege nähern sich in diesem vorletzten Band langsam dem Ende: Havald zieht ohne seine Freunde in den Krieg. Doch diese zweifeln an seiner Entscheidung. Was werden sie tun, um ohne Havalds Schutz den Nekromantenkaiser aufzuhalten?

Auf 457 Seiten schafft es der Autor seine Leserschaft zu fesseln. Seine Fans schätzen seinen spannenden Schreibstil und die detailliert beschriebenen Charaktere. Insgesamt wird Geschichte als abenteuerlich und spannend empfunden. 12 Bücher umfasst die gesamte Serie. Damit ist man garantiert einige Zeit beschäftigt. Die einzig negative Anmerkung: Einige Protagonisten, wie beispielsweise Sieglinde und Janos, werden im Verlauf der Geschichte zu Komparsen degradiert.

Buchtipp Nr. 10: “Die Schöpferin – Die Magie der tausend Welten” von Trudi Canavan

Der vierte und letzte Band der High Fantasy Saga: Durch die Entscheidung der Magier Tyen und Rielle sind die tausend Welten vom Untergang geweiht. Doch urplötzlich erscheint eine dritte Partei, die das Schicksal abwenden kann. Doch wie werden sich die beiden Magier entscheiden? Werden sie es schaffen, ihre Welt vor dem Abgrund und die Magie zu retten?

“Spannend und umfangreich informativ” empfinden viele Leser den Abschluss des Fantasy Epos von Trudi Carvan. Die “Meisterin der Schwarzen Magie” schafft es gekonnt, ihren Protagonisten Leben einzuhauchen, sowie die Handlung flüssig und detailliert zu erzählen. Auf knapp 704 Seiten erleben wir noch einmal das Leben und Wirken von Rielle und Tyen. Worin sich die Leser einig sind: Ein fünftes Buch als letzter Teil hätte dieser Fantasy-Reihe gutgetan und alles zu einem sauberen Abschluss geführt.

Buchtipp Nr. 11: “Das Reich der Grasländer 1 – Der letzte König von Osten Ard” von Tad Williams

Die totgeglaubte Königin der Nornen ist zurück und Krieg steht an. Viele Verbündete haben sich von König Simon und Königin Miriamel abgewendet. Werden der Thronfolger Morgan und der Grasbewohner Unver es schaffen, die Schlacht abzuwenden?

Die Fans von Tad Williams sind begeistert von diesem Band und bezeichnen ihn als “würdigen Nachfolger und “super gelungen”. Erneut tauchen die Leser in die spannende Welt von Osten Ard ein und erleben die Abenteuer der Charaktere hautnah mit. Der Autor gilt als einer der Koryphäen der Fantasy Literatur. Selbst George R. R. Martins ließ sich von Williams Werken zu seiner eigenen preisgekrönten Saga “Das Lied von Eis und Feuer” inspirieren.

Das Buch umfasst 664 Seiten. Wem das zu viel zum Lesen ist, kann auch auf die Hörbücher zurückgreifen.

Buchtipp Nr. 12: “Schattenstaub – Die Prüfung” von Sam Feuerbach, Mira Valentin und Greg Walters

Schattenstaub droht die Welt zu verschlingen und es liegt an drei unscheinbaren Menschen, diese zu retten. Werden sie es schaffen, die finsteren Mächte abzuwehren und den Tod der Zivilisation zu verhindern?

3 Weltenbauer in einem Band vereint und die Leser sind begeistert. Zumindest, wenn man den zahlreichen Bewertungen auf Amazon Glauben schenken mag. Jeder Autor schreibt aus der Sichtweise eines Charakters und haucht diesem durch einen unverwechselbaren Schreibstil Leben ein. Trotz der unterschiedlichen Schreibarten ergänzen sich die drei Autoren perfekt und lassen ihre Handlungen ineinanderfließen.

Mira Valentin, Sam Feuerbach und Greg Walters haben mit diesem Buch ein 432-seitiges Werk geschaffen, welches den Beginn der Trilogie von “Schattenstaub” bildet. Der Einstieg in die Geschichte wird von einigen Käufern als ungeordnet beschrieben. Es empfiehlt sich, alle Bücher der Serie kurz hintereinander zu lesen.

Buchtipp Nr. 13: “Der Weg der Könige – Die Sturmlicht Chroniken” von Brandon Sanderson

Roschar droht zu versinken und es liegt in Dalinars Händen, dies zu verhindern. Doch Alethkars Großprinz ahnt noch nicht, dass er diese Reise nicht allein antreten muss. Das Spiel um Leben und Tod hat begonnen …

Die Handlung klingt altbekannt: Eine Welt, die es vor dem Untergang zu retten gilt und Helden, denen man ihr Schicksal noch nicht so richtig ansieht. Doch “Weg der Könige” ist mehr. Das Buch bildet den Beginn der 9-teiligen Sturmlicht-Chroniken und fordert den Leser einiges ab. Und das liegt nicht nur an den 896 Seiten. Denn die von Brandon Sanderson geschaffene Welt ist anders, als man es bisher gewohnt ist.

Einige Leser stellen das Buch mit “Name des Windes” von Patrick Rothfuss auf eine Stufe und sind angetan von dem spannenden Erzählstil des Autors. Auf eines muss man sich jedoch einstellen: Die Handlung nimmt erst langsam Fahrt auf, die ersten Seiten sind langatmig und man sollte Durchhaltevermögen besitzen, wenn man die vorherigen Bücher des Autors nicht kennt und sich erst auf seine Art zu Schreiben einlassen muss. Ein High Fantasy Roman, der in keinem Bücherregal fehlen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leave the field below empty!