Bücher für Jungs ab 10 – 4 gute Titel, die Ihr kennen solltet

buecher fuer jungs ab 10 bild 1

Was lesen Jungs mit 10 Jahren? Diese Frage lässt sich in diesem Alter leider nur schwer beantworten. Denn die Kinderbücher für Erstleser haben vielleicht gerade erst ausgedient und es gibt im Leben der jungen Rabauken gerade soviel Neues zu entdecken und auszuprobieren. Wir haben Euch eine kleine Auswahl an Publikationen zusammengestellt von denen wir denken, dass sie für Jungen (und natürlich auch Mädchen) ab 10 Jahren interessant ist. Die Bücher beflügeln die Abenteuerlust und Fantasie der jungen Leser. Viele Autoren schaffen es durch ihren guten Schreibstil, auch das Interesse von “Lesemuffeln” zu wecken.

Buchtipp Nr. 1: “Falcon Peak – Wächter der Lüfte” von Heiko Wolz

  • Herausgeber: ‎ arsEdition; 2. Edition 
  • Originalsprache: Deutsch
  • Seitenanzahl: 272 Seiten

Kendricks Vater wird neuer Schulleiter in einem Internat und natürlich wird auch sein Sohn diese Schule besuchen. Dieser merkt jedoch schnell, dass an diesem Ort seltsame Dinge geschehen. Schüler verschwinden auf mysteriöse Art und er selbst wird von üblen Albträumen heimgesucht. Wird der Junge das Geheimnis aufdecken können? Hinter allem steckt jedoch wesentlich mehr, als er am Anfang auch nur ansatzweise ahnt …

Glaubhafte Protagonisten und eine spannende, kurzweilige Handlung – das zeichnet den ersten Band der Reihe “Falcon Peak” aus. Viele Leser schwärmen von dem locker und jugendlich gehaltenen Schreibstil des Autors und erwarten mit Spannung die Fortsetzung. Einige Szenen im Buch werden als überzogen und überflüssig bezeichnet. Unserer Meinung nach brauchen Kinderbücher für Leser ab 10 Jahren noch kein Liebesdrama. Der Rest der Geschichte ist jedoch absolut gelungen und kann Euch viele graue Winterabende versüßen.

Buchtipp Nr. 2: “William Wenton und die Jagd nach dem Luridium” von Bobbie Peers

  • Herausgeber: ‎Carlsen
  • Originalsprache: Deutsch
  • Seitenanzahl: 240 Seiten

William Wenton ist ein Meister im Rätsel lösen. Das Einzige, was er nicht lösen kann, ist die Frage, warum er und seine Familie inkognito leben. Als er durch Zufall in einer Ausstellung ein seltsames Rätsel löst, überschlagen sich die Ereignisse. Und er selbst findet sich schon bald im Institut für Posthumane Forschung wieder. Ein aufregendes Abenteuer, gespickt mit zahlreichen Rätseln und Mysterien, nimmt seinen Lauf.

Ein anspruchsvolles Buch für aufgeweckte Kinder ab 10 Jahren. Bobbie Peers schafft es mit seinem spannenden Schreibstil, das Lese- und Rätselinteresse seiner Leser bis zur letzten Seite zu wecken. Auch ältere Jungen und Mädchen kommen hier voll auf ihre Kosten. Die 240 Seiten sind leider schnell durchgelesen.

Buchtipp Nr. 3: “Der Krokodildieb” von Taran Bjørnstad

  • Herausgeber: ‎Gulliver von Beltz & Gelberg
  • Originalsprache: Deutsch
  • Seitenanzahl: 128 Seiten

Eine lustige Mutmach-Geschichte: Odd wird von allen gemobbt und hat es nicht leicht in der Schule. Nach dem Besuch in einem Aquarium reift in dem schüchternen Jungen ein waghalsiger Plan: Er braucht unbedingt ein Krokodil! Damit würden seine Mitschüler ihn in Ruhe lassen und auch die Lehrer könnten ihn nicht mehr schikanieren. Prompt setzt er sein Vorhaben in die Tat um und klaut einen Zwergkaiman …

Beim ersten Blick in das Buchinnere mag der Eindruck entstehen, dass der Titel aufgrund seiner zahlreichen Illustrationen eher für jüngere Leser geeignet ist. Diese Meinung wird jedoch schnell beim Lesen widerlegt. “Der Krokodildieb” erzählt die spannende Geschichte über einen liebenswerten Außenseiter, der es schwer hat, sich in der Schule zu behaupten.

Ein leicht zu lesender und verständlicher Text, an dessen Ende klar wird, dass man kein Außenseiter sein muss. Nicht alle Leser halten die Geschichte allerdings für glaubwürdig genug, damit Schulkinder sich damit identifizieren und daraus lernen können.

Buchtipp Nr. 4: “Gregs Tagebuch – Von Idioten umzingelt!” von Jeff Kinney

  • Herausgeber: Baumhaus Taschenbuch
  • Originalsprache: Deutsch
  • Seitenanzahl: 224 Seiten

Tagebuch führen? Das ist doch voll öde und nur etwas für Mädchen. Dies zumindest ist Gregs Meinung, als seine Mutter ihm ein derartiges Buch schenkt. Ausprobieren kann man es aber mal und so beginnt Greg mit dem Schreiben und Zeichnen. Und es gibt einiges zu erzählen. Über seinen trotteligen Freund, die nervigen Eltern und dem Survival Tripp in der Schule …

Die Tagebücher von Greg haben längst schon internationalen Kultstatus erreicht und sind nicht nur Kindern ab 10 Jahren ein Begriff. Die Leser sind von dem humorvollen und gleichzeitig sarkastischen Schreibstil des Autors Jeff Kinney fasziniert und verschlingen buchstäblich einen Band nach dem anderen von Greg und seinen skurrilen Erlebnissen. Wie man den zahlreichen Rezensionen bei Amazon entnehmen kann, kommt der schräge Wortwitz aber nicht bei jedem gut an.

Noch nicht genug? Lese einen unserer anderen Artikel:

Share This Post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

More To Explore

literatur in der ddr bild 1
Literatur

Literatur in der DDR

Der Literaturbetrieb der DDR war nach einer Aufbruchstimmung am Beginn der Literaturszene bereits von Anfang an vom Staat gesteuert und dem sozialistischen Gedankengut unterworfen.