5 Bücher für Führungskräfte – diese Titel solltest Du kennen

buecher fuer fuehrungskraefte bild 1

Vorgesetzter in einem Unternehmen zu sein, ist eine schwierige und verantwortungsvolle Position. Um so wichtiger ist es, sich ausreichend darauf vorzubereiten. Der Büchermarkt hält auch für derartige Fälle gute Publikationen bereit, die einem helfen, verantwortungsvoll mit der Position umzugehen. Besonders beim Umgang mit Mitarbeitern ist es wichtig, diese entsprechend zu motivieren und zu fördern. 

Das richtige Buch hilft Euch dabei, eine Führungspersönlichkeit mit Ausstrahlung zu werden, welche unentbehrlich für das Unternehmen ist. Wir haben für Euch eine kleine Auswahl guter Publikationen für Chefs und Chefinnen zusammengestellt:

Buchtipp Nr. 1: “Wie Sie jetzt gezielt eine Führungskraft werden” von Markus Schneider

  • Herausgeber: Independently published 
  • Originalsprache: Deutsch
  • Seitenanzahl: 112 Seiten

Der Umgang mit Mitarbeitern, Angestellten und Vorgesetzten ist nicht immer einfach, die richtige Verhaltensweise sollte der jeweiligen Situation angepasst werden. Dieses Buch vermittelt das Grundwissen für eine flexible und gute Führung. Mit vielen theoretischen und praktischen Beispielen und Hilfestellungen. 

Langfristig erfolgreich sein zu können, heißt, sich weiterzubilden und die richtigen Skills anzueignen. Zufriedene Leser bewerten das Buch von Markus Schneider als Pflichtlektüre. Auch dann, wenn man sich selbst in keiner Führungsposition befindet. Detailliert beschreibt der Autor unterschiedliche Führungsstile und untermauert sie mit Beispielen aus der Praxis. 

Das Thema ist breit gefächert und könnte Bände füllen. Aus diesem Grund ist es wenig verwunderlich, dass sich dieses Buch mit seinen knapp über 100 Seiten nur an der “Oberfläche” bewegt. 

Buchtipp Nr. 2: “Ausstrahlung verbessern” von Maximilian von Grunewald

  • Herausgeber: Independently published 
  • Originalsprache: Deutsch
  • Seitenanzahl: 106 Seiten

Charisma, Autorität und auch Selbstbewusstsein sind der Schlüssel zum Erfolg. Wer weiß, wie er auf andere Menschen wirkt und seine Ziele klar formulieren kann, kommt im Berufsleben deutlich weiter …

Der Ratgeber von Next Level Academy zeigt, wie man sich selbst präsentiert und dadurch mehr Erfolg im beruflichen und privaten Leben erreicht. Ein Hauptaugenmerk des Autors liegt beispielsweise auf der nonverbalen Kommunikation. Mit wertvollen Tipps zeigt er auf, wie man sich seinem Gegenüber durch Körpersprache, Gestik und Mimik präsentiert. Der Titel geht auch auf Aspekte wie Charisma, Wortwahl und Ausstrahlung ein. 

Durch das breitgefächerte Spektrum ist es nicht möglich, die einzelnen Themenbereiche zu vertiefen. Einige Leser bewerten das als negativ. Das Buch ist eher für Leser geeignet, welche sich einen ersten Überblick über die Möglichkeiten verschaffen möchten. Bei Bedarf ist es ratsam, sich spezielle Ratgeber für die bevorzugten Bereiche zu holen. 

Buchtipp Nr. 3: “So geht Führung” von Ralf Gasche

  • Herausgeber: Springer Gabler
  • Originalsprache: Deutsch
  • Seitenanzahl: 222 Seiten

Menschen lesen zu können und richtig in schwierigen Situationen zu reagieren ist besonders für Führungskräfte wichtig. Dass das Führen von Mitarbeitern und Angestellten kein Hexenwerk ist, zeigt Ralf Gasche in diesem Buch. Als Ex-Terrorismusfahnder und Experte im Bereich “Führung” hat er einige Tricks auf Lager und zeigt, worauf es ankommt. 

Der Autor bringt die Themen auf den Punkt und deckt mit seinem Buch eine große Palette an Themenbereichen ab. Seine Beispiele aus der Praxis werden von den Lesern als sehr positiv und gelungen bezeichnet. Ein kurzweiliges Buch, welches durch einen flüssigen und interessanten Schreibstil punktet. Vergleicht man den Informationsgehalt und die Seitenanzahl des Ratgebers, wird einem schnell klar: 222 Seiten sind definitiv zu wenig.

Buchtipp Nr. 4: “Der Chef, den ich nie vergessen werde” von Alexander Groth

  • Herausgeber: Campus Verlag
  • Originalsprache: Deutsch
  • Seitenanzahl: 231 Seiten

Demut, Vertrauen und Akzeptanz passen nicht zu einem Vorgesetzten? Wer so denkt, sollte dieses Buch lesen. Alexander Groth zeigt auf, wie man sich die Loyalität und den Respekt seiner Mitarbeiter sichert. Die Entwicklung und Förderung der eigenen Persönlichkeit stehen hier im Vordergrund. 

Ein leicht verständliches Buch, welches den ganzheitlichen Führungsansatz näher beleuchtet und mit dem Hintergrundwissen so manchem Leser die Augen zu öffnen vermag. Der praxisbezogene Titel regt zum Nachdenken an, besonders wenn es um das Thema “Demut vs. Hochmut” geht. Dank vieler Beispiele gelingt die Umsetzung recht gut, wie zufriedene Käufer anmerken. Für Führungskräfte mit Erfahrung ist dieser Ratgeber weniger geeignet. 

Buchtipp Nr. 5: “Führungsstark in alle Richtungen” von Alexander Groth

  • Herausgeber: Campus Verlag
  • Originalsprache: Deutsch
  • Seitenanzahl: 270 Seiten

Das mittlere Management hat es in sich. Als Vermittler zwischen den Topmanagern und den Führungskräften auf der unteren Ebene gibt es viel zu tun. Auswertung, Informationsaustausch, Planung – die Position ist mit hohen beruflichen Erwartungen und Belastungen verbunden. Ein 12 Stunden oder mehr Arbeitstag ist da keine Seltenheit. Mit diesem Ratgeber zeigt Alexander Groth auf, wie man mithilfe unterschiedlicher Führungsstile Ordnung in das Chaos bringt und allen Herausforderungen gerecht wird. Nebenbei schafft man es auch noch, seine eigenen Karrierechancen erheblich zu verbessern … 

Ein lesenswerter Ratgeber mit Weitblick. Für Führungskräfte sind die Bücher des Autors fast schon ein “Must read”, wie einige Leser meinen. Der Inhalt dieses Ratgebers ist nicht nur für das mittlere Management geeignet, sondern hilft auch bei der Neupositionierung der unteren und oberen Führungsriege. Ein spannender und in der Praxis bewährter Ansatz, der allerdings nicht tiefer in die Materie führt.

Share This Post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

Subscribe To Our Newsletter

Get updates and learn from the best

More To Explore

literatur in der ddr bild 1
Literatur

Literatur in der DDR

Der Literaturbetrieb der DDR war nach einer Aufbruchstimmung am Beginn der Literaturszene bereits von Anfang an vom Staat gesteuert und dem sozialistischen Gedankengut unterworfen.