Sterbehilfe mit Natrium-Pentobarbital – aber keiner bekommt das Mittel

Bis heute hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte jedem Antrag auf Freigabe des Mittels Natrium-Pentobarbital zur Selbsttötung entweder widersprochen oder noch nicht abschließend entschieden. Das Bundesamt, das dem Bundesgesundheitsministerium untersteht, setzt somit Weisungen der Bundesgesundheitsminister Hermann Röhe und Jens Spahn um. Die beiden Bundesminister haben ganz bewusst entgegen des Urteils des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig, das Bundesinstitut angewiesen, eingehende Anträge auf Freigabe von Natrium-Pentobarbital verzögernd zu bearbeiten.So kam und kommt es dazu, dass auf Anträge nicht selten erst sechs Monate nach Eingang reagiert wird. Dann werden Gutachten eingefordert, welche der Patient, der ohnehin schon genug mit sich und seinem Leiden zu tun hat, auf eigene Kosten u.a. beim Facharzt, einem Notar und einem Palliativmediziner erstellen lassen muss. Um das Ganze abzukürzen. Es gibt bis heute keinen einzigen Fall, der mit einem positiven Entscheid endete.

Weiterlesen

Weihnachtsbeleuchtung – Viele wollen weniger

Ich frage mich, wie viel der Umfrage-Teilnehmer unter dem Vorwand des Klimaschutzes zwar auf die Weihnachtsbeleuchtung verzichten wollen, aberbei Aldi, Lidl und Co. massenweise Getränke in Einwegflaschen einkaufenihre lieben Kleinen mit der Familienkutsche von A nach B und anschließend nach C fahren. Obwohl der Weg zu Fuß oder mit dem Rad genauso gut zu erledigen wäre online ein paar Schuhe in diversen Größen und Farben bestellen, weil man das nicht passende Schuhwerk ja wieder zurücksenden kann bei Alibaba lustige und billige kleine Dinge einkaufen, die dann tausende Kilometer unterwegs und eigentlich vollkommen

Weiterlesen
Berlin Marathon 2020 – My road to Berlin
© SCC EVENTS / Sportograf

Berlin Marathon 2020 – My road to Berlin

Schon zu Beginn des Jahres 2019 habe ich mit dem Start bei einem großen Marathon geliebäugelt. Der Marathon ist die Königsdisziplin im Laufsport und irgendwann wird jeder, einmal durch den Laufvirus infiziert, auf die 42,195 Kilometer lange Strecke gehen wollen. Und mir war es letztlich der Wunsch, diesen ersten und vielleicht auch letzten Marathon meines Lebens beim König der Marathons in Deutschland zu absolvieren. Da dies im Jahr 2019 nicht mehr möglich war, entschied ich mich bei der TV-Live-Übertragung dazu, die Anmeldung für Berlin 2020 zu wagen.Im Folgenden werde ich die Geschehnisse der nächsten Wochen und Monate bis zum Rennen sowie den Lauf und die Zeit danach an dieser Stelle veröffentlichen. Ich bin gespannt, was da alles in loser Folge zusammenkommen wird.

Weiterlesen

Depression – ein unsichtbares Monster

Eine Depression ist eine schwerwiegende Erkrankung, die je nach Ausprägung (leicht, mittelschwer oder schwer) eine unterschiedlich aufwendige Behandlung erfordert. Eine langfristige Behandlung mit entsprechend langer Arbeitsunfähigkeit bis hin zur Erwerbsminderungsrente sind nicht selten die Folge einer Depression mittlerer oder schwer Art. Eine Depression ist weitaus schwerer als eine depressive Verstimmung, in die manche verfallen, weil ihr heißgeliebter Fußballverein abgestiegen ist oder die Freundin einen anderen auserkoren hat. Eine Depression....

Weiterlesen

Holzöfen verpesten die Luft – aber Silvesterfeuerwerk verbieten

Wie jedes Jahr erschallt auch aktuell wieder der Ruf nach einem Verbot des Silvesterfeuerwerks. Und immer mehr Menschen schlagen sich auf die Meinungsseite der Deutschen Umwelthilfe. Zum einen, weil wir in Deutschland immer noch nicht genug Verbote haben und zum anderen, weil es immer Menschen gibt, die liebend gerne eine "Sau durch's Dorf jagen". Ich erinnere da nur an das "Nichtraucher-Schutzgesetz". Man hackt solange auf den entsprechenden Personen oder Personenkreisen herum, bis die Politik sich genötigt fühlt, ein weiteres Verbot zu formulieren. Und schon ist man wieder auf der Suche nach einem neuen Thema. Doch dies nur am Rande. Mir geht es vielmehr um die Verlogenheit unserer Gesellschaft, wenn es um so genannte Streitthemen, wie etwa das Verbot von Feuerwerk an Silvester geht. Ich meine, sind wir mal ehrlich. Die halbe Stunde im Jahr, an denen das Feuerwerk stattfindet, ist doch nicht wirklich umweltschädlicher als die immer größer werdende Zahl installierter Holzofen.

Weiterlesen

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten

Menü schließen