Mit Entspannung gegen Verspannung

Entspannung ist der erste und beste Weg, um etwas gegen Schmerzen und sogar Verspannungen zu unternehmen. Der Mensch von heute ist vielfach ein „Bewegungsmuffel“. Oft sitzen wir stundenlang im Auto, um dann acht Stunden am Schreibtisch und dann wieder auf dem Heimweg im Auto Platz zu nehmen. Kaum daheim angekommen, sitzen wir beim Abendbrot am Küchentisch. Zum Fernsehe-Schauen stehen auch nur die Wenigsten vor dem Gerät. Wir sitzen für gewöhnlich davor. Für diese Bewegungsmuster ist unser Bewegungsapparat aber nicht ausgelegt.

Die Folge sind Verspannungen, die sehr hartnäckig und auch schmerzhaft sein können. Hartnäckig sind diese, weil wir uns in einem Teufelskreis befinden. Denn am nächsten Morgen geht es wieder los mit dem Sitzen. Wobei wir nichts gegen die Beschwerden tun. Außer gelegentlich eine Schmerztablette einzunehmen. Die Tablette bekämpft aber nicht die Ursache, sondern lediglich die Symptome, den Schmerz.

Und da kommt die Entspannung ins Spiel. Denn im Grunde ist es ganz simpel:

Man muss das, was verspannt ist, einfach wieder entspannen.

Ganz gleich, ob Nacken oder Rücken. Mit den entsprechenden Übungen und Yoga sowie Hilfsmitteln kann man schnell Abhilfe schaffen. Oft hilft es, vorzubeugen oder proaktiv gegen die Beschwerden vorzugehen, indem man sich häufiger einmal erhebt und ein paar Schritte macht. Gymnastik und Lockerungsübungen helfen ebenso, wie Massageroller oder eine Handmassage.

Wichtig ist halt, dass die Muskulatur, die Haut und das Bindegewebe von außen beeinflusst werden. Durch die Massage wird die Durchblutung verbessert und die Muskulatur entspannt. Gleichzeitig werden der Blutdruck und der Pulsschlag reduziert, was weiter entspannend wirkt. Zudem tut eine Massage einfach nur gut. Das war jetzt zwar eine persönliche Anmerkung. Diese sei mir aber erlaubt.

Sie sehen also, dass es vielfach „nur“ einiger manueller Maßnahmen bedarf. Denn Entspannung kann ganz einfach sein. Sei es nun ein gelernter Masseur oder auch ein Gerät, wie ein Massagesessel oder eine Massageliege. Und ob es nun der Mensch oder eine Maschine ist.  Die unterschiedlichen Wirkweisen und Anwendungen haben alle das gleiche Ziel. Nämlich für Entspannung zu sorgen.

Aber es sind nicht nur Nacken, Schultern und Rücken, die verspannt sein können. Vielen Zeitgenossen „qualmen“ abends die Füße.  Sei es, weil Sie viel gelaufen sind oder ihre Füße den ganzen Tag über in festem Schuhwerk steckten. Endlich zuhause angekommen, ziehen wir als Erstes die Schuhe aus. Dies alleine ist vielfach eine Wohltat. Viel intensiver aber ist das positive Gefühl, wenn man sich eine Fußmassage „genehmigen“ kann. Die kleinen Geräte sind überall erhältlich und arbeiten ebenso wie ihre großen Brüder, die Massage-Sessel, nach dem Prinzip der Entspannung durch manuelle äußere Beeinflussung.

Versuchen Sie doch einfach mal, eine solche Fußmassage mithilfe eines Fußmassage-Gerätes. Weitere Details finden Sie auf Entspannung-Leben. Einer wirklich gut gemachten Webseite, auf die ich während meiner Recherchen gestoßen bin.

Zudem hilft es, schwimmen zu gehen, barfuß über eine Wiese laufen oder sich lediglich mehr zu bewegen. Wie bereits erwähnt ist auch Yoga eine tolle Maßnahme. Sie sehen, ich werde nicht müde, auf die entsprechenden Beiträge hier im Blog hinzuweisen.

Versuchen Sie, Ihren Verspannungen entgegen zu wirken. Sie werden sehen, wie einfach und dennoch effektiv das sein kann.



 

Sollte Ihnen das Angebot gefallen, empfehlen Sie es gerne weiter.
Like Button, der nicht nach Hause telefoniert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.