Fipronil ist ein Insektizid,

das gegen Milben, Zecken und Flöhe wirkt und ist zur Verwendung bei der Produktion von Lebensmitteln verboten.
Nach neuesten Erkenntnissen gilt ein Hersteller von Reinigungsmitteln als dringend tatverdächtig, seine Reiniger mit Fipronil gestreckt zu haben. Diese Putzmittel wurden in die Niederlande an Legehennen-Betriebe geliefert. So gelangte das Insektizid in die Eier, die wiederum aus den Niederlanden in fast alle Bundesländer geliefert wurden.
Das  Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit verkündet bedingte Entwarnung. Immerhin dürfe ein erwachsener und gesunder Mensch mit einem Körpergewicht von 80 Kilogramm rund sechs bis sieben Eier essen. Erst dann würde der Grenzwert überschritten und gesundheitliche Gefährdungen, ganz gleich welcher Art, seien nicht auszuschließen. Bei Kindern, Kranken und Senioren sei natürlich besondere Vorsicht geboten. Mittlerweile nehmen viele Händler nicht nur die Eier aus den betroffenen Chargen, sondern komplett alle Eier aus niederländischer Produktion aus dem Verkauf.

Es stellt sich halt nur die Frage, wie lange es dauert, bis man herausfindet, dass diese Mittel auch in Deutschland eingesetzt wurden und werden. Dann beginnt wieder einmal das große Keulen. Dieses Mal sind es weder Gänse noch Kühe, die notgeschlachtet werden, sondern lediglich Hühnereier, die vernichtet würden. Und dennoch entwickelt sich bereits heute ein Hype, wie zu Zeiten von BSE oder Vogelgrippe.
Das lässt mich auf meinen kürzlich veröffentlichten Beitrag zur Qualität von Lebensmitteln verweisen. Den auch beim Eier-Kauf achten wir bestenfalls darauf, dass es sich um „Bodenhaltung“ handelt. Den meisten ist selbst dies egal.  Ich kaufe meine Eier beim Landwirt aus dem Ort. Dort haben die Hühner ein lebenswertes Leben, die Eier schmecken gut, der Bauer bekommt ein faires Entgelt und ich genieße saubere Bio-Qualität. Das alles habe ich beim Ei vom Discounter leider nicht, auch wenn die Eier dort ein wenig billiger sind. Dessen sollten wir uns alle bewusst sein.

Profitgier und Geiz sind selten eine gute Kombination. Bei Lebensmitteln wird diese sogar gefährlich.

Das bedeutet der Code auf dem Hühnerei:

Das Haltungssystem:

0 – ökologische Erzeugung
1 – Freilandhaltung
2 – Bodenhaltung
3 – Käfighaltung

Die Herkunft (Ländercode)

DE – Deutschland
AT – Österreich
NL – Niederlande
BE – Belgien

Der Betrieb

In jedem EU-Mitgliedstaat gibt es ein System, nach dem jedem Betrieb eine individuelle Nummer zugewiesen ist. In Deutschland wird noch ein Code für das jeweilige Bundesland hinzugefügt.

Der Code für ein in Nordrhein-Westfalen produziertes Ei sähe wie folgt aus: 1-DE-0599999 wobei die „05“ den Bundesland-Code wiedergibt.

01 = Schleswig-Holstein
02 = Hamburg
03 = Niedersachsen
04 = Bremen
05 = Nordrhein-Westfalen
06 = Hessen
07 = Rheinland-Pfalz
08 = Baden-Württemberg
09 = Bayern
10 = Saarland
11 = Berlin
12 = Brandenburg
13 = Mecklenburg-Vorpommern
14 = Sachsen
15 = Sachsen-Anhalt
16 = Thüringen



Sollte Ihnen das Angebot gefallen, empfehlen Sie es gerne weiter.
Like Button, der nicht nach Hause telefoniert

2 Kommentare auf “Mit gepanschte Fipronil Reinigungsmittel

  1. Hallo kann ich Fibronil gebrauchen bei Vögel habe etwa400 Kanarienvögel und sie haben manchmal Lause und Milben kann ich dieses Produkt gebrauchen wie stark mus das sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.