Gabriela Lürßen – Milian tierisch verkatert

Das Buch

„Da ist ein großes Tier“, sagte Bjarne, als er an der Terrassentür stand. Mit dieser Feststellung soll sich das Leben von Linda und Bjarne grundlegend verändern. Statt frischverliebter Zweisamkeit, werden die beiden vollkommen unerwartet und völlig unvorbereitet zu Katereltern.

Ganz selbstbewusst erobert Milian ihre Herzen und das Sofa. Die geordnete Welt der beiden wird zunehmend durch das „duftende“ Katzenklo und der Einhaltung der pünktlichen Leckerliausgabe bestimmt. Und das Wort Urlaub, das schminken sie sich am besten gleich mal ab. Aber da haben sie wohl nicht mit dem unschlagbaren Angebot von Bjarnes Mutter gerechnet.

Was sagen die beiden dazu? Und wie wird Milian darauf reagieren? Die Zeit schweißt Linda, Bjarne und Milian immer stärker zusammen. Sie gehen gemeinsam durch dick und dünn. Und das, obwohl Linda findet, dass ihre Männer manchmal schon richtig anstrengend sind. Aber was macht man, wenn es einen der drei Verliebten nicht mehr so gut geht?

Plötzlich müssen sie erfahren, dass Freudentränen und Tränen im Leben ganz nah beieinander liegen können …

 
 
Milian tierisch verkatert
Avatar weiblich

Gabriela Lürßen

ist in Hamburg geboren und lebt nach einigen Unterbrechungen, jetzt wieder dort.
Nach Ausbildung, Studium und unterschiedlichen beruflichen Stationen ist sie heute als freiberufliche Beraterin und Dozentin tätig.
 
Ein Notizbuch, das sie auf einem Grabbeltisch sah und für ein paar Cent kaufte, erwies sich als Quelle für ihre spätere Schreibleidenschaft. In dieses Buch schrieb sie die eine oder andere Beobachtung und Situation, die sie in ihrem Umfeld machte, hörte oder erlebte, auf. Nur mal so. Ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, das Geschriebene zu veröffentlichen.
 
Ein Bekannter war von dem Gelesenen so überzeugt und schlug ihr vor, alles ganz professionell in einem Buch zu veröffentlichen. Mittlerweile hat sie drei Bücher geschrieben. Die Liebe am detailverliebten Beobachten von Menschen und das augenzwinkernde Hinterfragen ihrer Verhaltensweisen ist ein wiederkehrendes Element in ihren Büchern.
 
Während „Alltagsspitzen – Portionierte Satire to go“ (2015) 27 unterschiedliche Episoden aus dem Alltag in einem ganz besonderen Schreibstil erzählt, ist „Milian – Tierisch verkatert“ (2016) eine Katergeschichte, die zu Herzen geht.
In „Brot mit Stinkkäse“ (2018) lässt die Autorin ihre Protagonistin Erika, deren Familie und Freunde, Geschichten über ihre Erlebnisse und Beobachtungen in gewohnt nachdenklicher und humorvoller Art erzählen.
 
Und ganz wichtig: alle Geschichten basieren auf wahren Begebenheiten.
 
 

ANZEIGE

Sie haben manchmal das Gefühl, dass Ihre Bücher nicht genügend beachtet werden?

DAS KANN "IHR BUCHWERBER" FÜR SIE ÄNDERN!

Leser, die durch Ihre Buchwerbung angezogen werden, wie durch einen Magneten, müssen kein Traum bleiben. Ich helfe Ihnen gern dabei, den richtigen Magneten zu finden.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leave the field below empty!