Heidermarie Pläschke – Eines Tages hol ich sie mir

Buchtipp Nr. 584

Heidermarie Pläschke – Eines Tages hol ich sie mir

Ein halbes Jahrhundert lang sind Lara und Stine, die aus völlig unterschiedlichen Elternhäusern stammen, Freundinnen. Lara lebt in den USA, ist verheiratet und Mutter zweier Kinder, als sie einen Anruf von ihrer Jugendbekanntschaft Franz bekommt, der aus einer deutschen Telefonzelle anruft.
Nach über 20 Jahren ist Franz – selbst verheiratet – noch immer in Lara verliebt. Dieser Anruf stellt Laras Leben buchstäblich auf den Kopf, denn die kriselnde Ehe lässt in ihr einen tiefgreifenden Entschluss reifen …

EinesTages hol ich sie mir
Heidemarie Plaeschke

Heidemarie Pläschke

Liebe Leserschaft,
damit Sie mich ein klein wenig kennenlernen, hier ein Abriss aus meinem Leben.
Meine Heimat ist in Schleswig-Holstein, wo ich 1951 in Warnsdorf am Hemmelsdorfer See, in der Nähe von Travemünde und Niendorf/Ostee, geboren wurde und bis 1966 lebte.
In Travemünde besuchte ich die Realschule. Da meine Familie umzog, machte ich meinen Abschluss 1966 in Moringen/Kreis Northeim.
Dort begann ich auch meine 3-jährige Banklehre und bestand die Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer.
Von 1970 bis 1976 arbeitete ich der Volksbank Göttingen und qualifizierte mich in der Auslandsabteilung. Schon mit 19 Jahren beschloss ich, einen Roman zu schreiben. Leider sah das Schicksal zunächst einmal andere Dinge für mich vor.
Mit 20 Jahren heiratete ich und bekam mit 26 Jahren unseren ersten Sohn.
Ein paar Monate nach der Geburt unseres zweiten Sohnes 1982 war meine Ehe schon am Ende und ich ratzfatz alleinerziehende Mutter mit ganz vielen Kämpfen über Jahre.
Beruflich musste ich mich neu orientieren, denn in meinem erlernten Beruf als Bankkauffrau bekam ich nach 11 Jahren keine Chance. Ich belegte Seminare für Altenpflege und arbeitete stundenweise in der Hausaltenpflege. Jedoch strebte ich danach, wieder eine meiner Ausbildung entsprechende Tätigkeit zu bekommen. Mit 39 Jahren begann ich in einer Tierarztpraxis als Bürokauffrau, in der ich fast 15 Jahre arbeitete. Betriebliche Problemen zwangen mich mit nahezu 53 Jahren noch einmal umzusatteln. Ich begann in einem Pflegeheim im Schichtdienst zu arbeiten und zusätzlich bei einem großen Sportverein in der Mitgliederverwaltung. Das Ganze komplettierte ich mit einem Mandat im Stadtrat von Rotenburg (Wümme) für die WFB (Wählergemeinschaft Freier Bürger). Als es aus verschiedenen Gründen nach fünf Jahren zu keiner Wiederwahl kam, hatte ich plötzlich Zeit zum Schreiben, denn meine Kinder waren inzwischen aus dem Haus.
So entstand mein biografischer Roman “Eines Tages hol´ ich sie mir!” Ist Liebe vergänglich? Damit erfüllte ich mir einen Traum. Mit einer großen Lesung in der VHS in Rotenburg (Wümme), begleitet von einer Hafernistin, und diversen kleineren Lesungen gelang mir mein zweiter Traum. Meinen dritten Traum verwirklichte ich mir mit meinem zweiten Buch “Der eingemauerte Mann”.
Nun bin ich selber gespannt, ob mir ein drittes Buch gelingen wird, denn die spannensten Geschichten schreibt doch das Leben selbst.

Danke für Ihr Interesse und viel Freude am Lesen.

728x90 b28inyz79nl?ref=250c7b37&a bid=441d9107

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leave the field below empty!

Ihr Buchvorschlag wurde erfolgreich versendet

Ich werde mich schnellstmöglich darum kümmern.