Welche Bücher lesen erfolgreiche Menschen?

welche buecher lesen erfolgreiche menschen bild 1

Wissen ist Macht

Nie war ein Ausspruch wahrer, nie wurde er öfter angewandt als in der heutigen Zeit.
Um ihn aber tatsächlich zu verstehen, muss man in der Vergangenheit der einzelnen Erfolge und Erfolgreichen suchen. Bei den Pionieren der Wallstreet oder in Büchern.

Alle erfolgreichen Menschen haben nämlich eine Sache gemeinsam. Sie lesen viel und sie lesen ausdauernd. Nehmen wir als kleines Beispiel Bill Gates, der es auf, sage und schreibe, 50 Bücher im Jahr bringt oder den zweitreichsten Mann der Welt, Warren Buffett, der ganze 80 Prozent des Tages, seine Nase in Bücher steckt.
Erfolgreiche Menschen sind in der Regel fast ohne Ausnahme gebildet.

In ihren Bücherregalen finden sich Philosophen, Wissenschaftler und die Strategen der Geschichte. Selten wird man in einer, meist sehr umfangreichen Literatursammlung über oberflächliche Prosaerzählungen stolpern.
Derlei Kurzweil, bildet höchstens die Fantasie und lenkt von wesentlichen Dingen, die es zu wissen gilt, ab. Und je mehr jemand weiß, umso mächtiger ist er.

 

Erfolg ist kein Glück

Gott sei Dank, machen einige erfolgreiche Menschen aus dem Weg, den sie eingeschlagen haben, kein großes Geheimnis.
Im Jahr 1937 schrieb der Journalist Napoleon Hill, ein Buch mit dem Titel die “13 Gesetze des Erfolgs”.
Bei den Recherchen zu seinem Werk befragte er über 500 Menschen, die ihren Erfolg quasi aus dem Nichts geschaffen haben. Diese Selfmade-Millionäre bauten ihr Vermögen in 13 Schritten auf und Hill nutzte diese Informationen als Grundlage. Das Buch ist praktisch ein oder besser gesagt der Leitfaden, die Barrieren zu begreifen und zu umgehen, welche die Mehrzahl von uns davon abhalten, den Sprung zum Erfolg zu wagen.

Ein weiteres Buch, das sicherlich jeder erfolgreiche Mensch gelesen hat, ist, “Der reichste Mann von Babylon” von George S. Clason.
In diesem Buch wird die Lösung für finanzieller Probleme analysiert und erklärt. Es verrät, wie man durch weitsichtiges Denken und Handeln, maximalen Erfolg erzielen kann. Ein Ausspruch des Autors “Investiere klug und du wirst reich”, bringt es auf den Punkt.
How to get rich – Wie man reich wird, ist ein Buch von Felix Dennis.

Auch hierbei handelt es sich um eines der Bücher, die häufig in den Bücherregalen von erfolgreichen Menschen zu finden sind.
Es berichtet über typische Fallstricke auf dem Weg an die Spitze und darüber, wie die Mentalität eines Unternehmers aussehen sollte. Es erzählt über Fehler, die man auf seinem Weg machen kann und warum diese, ausschlaggebend über Erfolg oder Niederlage sind.
Wenn uns diese literarischen Wegweiser eines lehren, dann ist das die Tatsache, dass Geld allein nicht automatisch auch Macht bedeutet. Erst das Wissen darum, wie man es anlegt, für sich arbeiten lässt und letzten Endes vermehrt, macht eine Basis für wahren Erfolg aus.

 

Von den Profis lernen

Ein weiser Leitspruch erfolgreicher Menschen lautet, “nimm nur Ratschläge von denen an, die dir das beibringen können, was du brauchst”.
Das klingt zwar im ersten Moment überheblich, ist aber tatsächlich als Schlüssel zum Erfolg zu verstehen.
Das Geheimnis liegt in der menschlichen Psyche. Um es einfacher verständlich zu machen, wenn du ein Haus bauen willst und alles über Statik und Technik erfahren willst, gehst du mit deinen Fragen nicht zum Bäcker im Dorf.
Genau so handhaben es Menschen, die ihren Erfolg selbst aufgebaut haben.

Ein Stratege wird und muss ganz einfach von einem besseren Strategen lernen.

Man kann von Donald Trump halten, was man mag, aber in puncto Strategien, macht ihn niemand so schnell etwas vor. Eines seiner Lieblingsbücher ist von einem der größten Strategen der Geschichte. Der Name des Buches lautet “die Kunst des Krieges” und geschrieben wurde es von Tsun Zu.
Auch der anfangs erwähnte Warren Buffett hat seine Lehren in Bezug zum Erfolg in Form von Briefen verfasst, die später von Lawrence A. Cunningham zusammengefasst und in ein Essay verpackt wurden. Darin wird erkennbar, mit welchen Strategien Buffet seine Ziele erreicht und umgesetzt hat.

Letzten Endes, zeigt sich, dass es gar nicht darauf ankommt, wie viel man liest, sondern eher darauf, was man liest und ob das gelesene zweckdienlich ist.
Jeder von uns hat diese Option und was wir damit anstellen, hängt von unserer Motivation ab.
Viele Menschen lesen aus Spaß, als Hobby oder um sich bestimmte Dinge anzueignen.

Was wir jedoch lesen, kann sich auf unsere Zukunft genauso auslegen wie das, was wir davon mitnehmen und im praktischen Alltag anzuwenden vermögen.
Und das Leben selbst ist nun mal ein ewiger Lernprozess. Warum sollten wir also nicht die Dinge lernen, die sich als nützlich erweisen, um erfolgreich, Erfolg zu haben. Lernen wir also von den Menschen, die das Geheimnis des Erfolges verstanden haben.

Share This Post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

More To Explore

literatur in der ddr bild 1
Literatur

Literatur in der DDR

Der Literaturbetrieb der DDR war nach einer Aufbruchstimmung am Beginn der Literaturszene bereits von Anfang an vom Staat gesteuert und dem sozialistischen Gedankengut unterworfen.