Melanie Amélie Opalka – Mach mir’n Kind

Buchtipp Nr. 503

Melanie Amélie Opalka – Mach mir’n Kind

Zugegeben, die meiste Zeit habe ich mich eher mit der Frage befasst, wie ich nicht Vater werde. Bis ich dieser Frau begegnete. Und nun heißt es plötzlich: Wie wird man eigentlich Vater, wenn man es möchte, aber es nicht auf Anhieb klappt? Und was macht der Prozess mit einem, das Auf und Ab des Hoffens und Bangens, neben und zusammen mit der Frau, die das alles am eigenen Leib erlebt? Ein schmerzvoll-tragisch-urkomischer Bericht aus Männersicht – über die Broschürenflut auf der häuslichen Couch, die Wartezimmer der Babymacherkliniken, über dramatische Einkaufsralleys und innovativen Wickeltischbau auf der heimischen Waschmaschine. Für alle, die auch noch eine Antwort auf die Babyfrage suchen und von der allerersten Zuschauerreihe aus dabei sein wollen. Denn: Vater werden ist nicht schwer? Von wegen …

Mach mirn Kind

Melanie Amélie Opalka

Hamburg meine Perle, seit 1976 mein sicherer Hafen, auch wenn es mich immer wieder in die weite Welt verschlägt. Denn woher soll Inspiration kommen, wenn nicht von außen – und Ideen habe ich jede Menge. So ist es auch verständlich, dass ich genau genommen schon immer geschrieben habe: Als Drei-Käse-hoch mit Buntstiften auf die Tapete meiner Grams, heimlich Tagebuch, sobald ich meine ersten Druckbuchstaben beherrschte, Jungmädchengeschichten, Kurzgeschichten und Gedichte in Prosa … Meine beiden Gedichtbände veröffentlichte ich 2004 („Fühl mich“) und 2005 („Denk mich“) – aber mit Lyrik wird man in Deutschland weder reich noch berühmt. Ebenso wenig wie mit Kurzgeschichten als Teilen von Anthologien übrigens. Also fing ich an, Romane zu schreiben: 2013 mein persönliches Debüt „Herz in Acryl“ und 2016 erschien dann „10 Tage Trauerfasten“ bei neobooks.com im Selfpublishing. Auch einen Ratgeber gibt es mittlerweile, „Einfach mal Wohlbefinden – erfolgreich glücklich“, der unter meinem bürgerlichen Namen Melanie Amélie Pump beim BoD erschienen ist. Dieses Jahr lege ich dann nach, mit dem nächsten Roman und dem ersten Buch aus einer Reihe, die sich mit dem Thema „Vater werden“ beschäftigt. „Mach mir’n Kind“ ist der Auftakt zu einer Trilogie und beschreibt den schwierigen Start, den manches Paar heutzutage bei der Familienplanung hat. Diesen zutiefst persönlichen Weg zur Entscheidung, ein Kind zu bekommen – wider aller Umstände. Und wie entscheidet man das eigentlich?

In diese Reihe fließt ganz viel persönliche Erfahrung, aber auch unerwartet viele Impulse aus dem Umfeld. Denn wenn man einmal das Tabu bricht, und über unerfüllten Kinderwunsch zu sprechen beginnt, ist es faszinierend, wieviele Geschichten man plötzlich zu hören bekommt. Geschichten voller Schmerz, voller Hoffnung und Mut – und nicht allen wird der sehnsüchtige Wunsch erfüllt. Dieses Buch ist für alle – und vor allem für die, die vielleicht noch nicht einmal „Ja“ gesagt haben zum, Thema Kinder! „Im richtigen Leben“ habe ich unendlich viel ausprobiert und setze mich mittlerweile dafür ein, dass Menschen stressfreier mit sich und miteinander klar kommen. Sprich ich gebe Workshops, halte Vorträge und berate zu folgenden Themen: Vereinbarkeit von Beruf, Pflege und Familie. Für mehr Informationen klickt hier rein: www.kindkegelundkarriere.de.

Außerdem habe ich 2015 den Hamburger Autorenstammtisch vom Bundesverband junger Autore(BVjA) initiiert und nehme bis heute regelmäßig daran teil und bin ein stolzes Mitglied im Selfpublisher Verband.

728x90 b28inyz79nl?ref=250c7b37&a bid=441d9107

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leave the field below empty!