Raico Ebel – Creya

Buchtipp Nr. 349

Raico Ebel – Creya

Dragonlord saß auf dem Rücken von HolkÜr und flog nur wenige Meter über dem Boden des Tales hinweg, während das Drachenfeuer zwischen die Massen der Tiefenhexen fuhr, um für Tod und Panik zu sorgen. Brennend und kreischend rannten sie davon, während andere Tiefenhexen versuchten den Drachen oder seinen Reiter mit ihren Zaubern zu treffen. Doch Dragonlord erkannte jedes Mal, wenn HolkÜr wieder hoch genug flog, dass ein Drache alleine diese Schlacht niemals entscheiden konnte, dafür waren es einfach zu viele Gegner. Als er diesmal wieder aufstieg und auf das Schlachtfeld hinab blickte, sah er in der Ferne die Dächer von Trisdorf. Sie brannten! Er wurde kreidebleich, war doch das Ziel dieser Schlacht gewesen, dass der Feind von Trisdorf ferngehalten werden sollte und das war jetzt alles umsonst gewesen? Wenn die rote Horde, die Tiefenhexen und die schwarzen Ritter alle hier auf dem Schlachtfeld kämpften, wer war dann in Trisdorf eingefallen?

Creya
Raico Ebel

Raico Ebel

geboren am 16. Juli 1964 in Hamburg Altona und dort auch aufgewachsen. Mit etwas über 40 dann in den Süden, die Nähe von Heilbronn gezogen, wo er als IT-Administrator im Bereich Backup tätig ist. Seit frühester Jugend schreibt Raico kleine und große Geschichten. Viele davon wurden bereits Anfang des Jahrtausends im Internet veröffentlicht, auf Anfrage jedoch erst seit 2020 auch in Buchform. So entstehen gerade viele neue und alte überarbeitete Geschichten!

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leave the field below empty!